Fallstricke beim Rechnungsnachlass gegen Spendenbescheinigung

Rechnungsnachlässe von Firmen gegen Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) sind immer wieder eine Quelle der Unsicherheit von Fundraiser*innen und Mitarbeitenden in der Buchhaltung von NPOs.

Diese Tage erreichte mich ein in doppelter Hinsicht bemerkenswertes Exemplar. Kurz skizziert stand auf ihr folgender Text am Ende einer langen Aufzählung von Gewerken:

Firma Müller Rollladenbau GmbH, Musterstraße 1, 12345 Musterstadt. 
Geschäftsführer: Max Müller, Ines Müller, Johanna Müller. 

(...)
Summe netto:        10.000,00 Euro
abzgl. Spende:       3.000,00 Euro
Summe netto:         7.000,00 Euro
Mehrwertsteuer 19%:  1.330,00 Euro  
Summe brutto:        8.330,00 Euro

Bitte lassen Sie uns über den Betrag in Höhe von 3.000 Euro eine Spendenbescheinigung an Max Müller, Musterstraße 1, 12345 Musterstadt zukommen. 
„Fallstricke beim Rechnungsnachlass gegen Spendenbescheinigung“ weiterlesen

Sachspendenangebote durch Unternehmen

Sachspenden, welche von Mitarbeitenden einer Firma für die Weitergabe an Klienten gesammelt wurden.

Sachspenden durch Unternehmen sind für einige Organisationen wesentlicher Bestandteil im Fundraising. Organisationen in der Entwicklungs-Zusammenarbeit erhalten oft palettenweise Sachspenden durch Unternehmen, welche dann in die Empfängerländer weitergeleitet werden.

Doch auch im Alltag von lokal oder regional tätigen gemeinnützigen Organisationen kommen Sachspenden durch Unternehmen häufig vor. Aus meiner Praxis bei der eva Evangelischen Gesellschaft Stuttgart der letzten Jahre waren dies beispielsweise „Sachspendenangebote durch Unternehmen“ weiterlesen

Kann ich mir einen Dankbrief leisten?

Folgt bald die Gebührenordnung für Spenderdank?

Spendenwerbung muss billig sein, die Verwaltungskosten sind niedrig zu halten. Das ist eine nachvollziehbare Einstellung und auch unsere Spenderschaft ist dieser Meinung.

Wo diese Haltung immer wieder thematisiert wird, ist beim Dankbrief. Ja, interessanterweise wird der Dankbrief häufig als Kostentreiber angesehen. Und aus diesem Grund wird ihm ein Zahlschein beigelegt (was ich persönlich überhaupt nicht mag). Dazu erreichte mich auch der Kommentar …

„Viele Organisationen könnten sich ohne einen Zahlschein, in der Bedankung diese Form der Spenderbindung gar nicht mehr leisten.“

Oups: Das heißt doch im Klartext, dass die Spender am besten einen frankierten Rückumschlag senden sollten, „Kann ich mir einen Dankbrief leisten?“ weiterlesen