Rezension: Wozu die Wirkung sozialer Arbeit messen?

Die altruistische Motivation zur Unterstützung in Not geratener Menschen hat scheinbar ausgedient. Sozialstaatliche Leistungen sollen einen gesellschaftlichen Mehrwert und finanzielle Überschüsse in der Zukunft generieren. Der Wirkungsnachweis sozialer Arbeit wird zur Bedingung für eine Finanzierung.

So vereinfacht könnte man die Debatte um das Thema „Wirkung in der sozialen Arbeit“ charakterisieren. Das Thema Wirkung ist nach Jahrzehnten des Fachdiskurses nun in der öffentlichen Debatte um NGOs und Stiftungen angekommen: sei es nun in Form der 2015 im „Kursbuch Wirkung“ von der Bertelsmann-Ausgründung PHINEO veröffentlichten Wirkungstreppe (Output/Outcome/Impact) oder dem SROI (Social Return on Investment) als Versuch, die Wirkung sozialer Arbeit zu messen.

Nun, Wirkungsmessung ist keine besonders neue Erfindung, das zeigen Monika Burmester und Norbert Wohlfahrt im bewusst kontrovers angelegten und auf 63 Seiten komprimierten Taschenbuch „Wozu die Wirkung sozialer Arbeit messen?“ auf. Neu ist aber die Investoren-Denke, welche sich im Fahrtwind der neoliberalen Entwicklung ausbreitet. „Rezension: Wozu die Wirkung sozialer Arbeit messen?“ weiterlesen