Was ist Ihre Spenderliste wert?

Vor über 20 Jahren schrieb F. Vester in einem kleinen Buch über den Wert eines Vogels. Und am Ende stand eine erstaunlich hohe Summe, welche sich aus unzähligen kleinen und größeren Positionen zusammensetzte. Angefangen beim Schädlingsverzehr, der Samenverbreitung bis hin zur Lebensfreude für uns Menschen fand er Positionen.

Und ganz ähnlich könnte man sich fragen, welchen Wert denn Ihre sogenannte „Hausliste“ hat, also die Liste all Ihrer Förderer und Freunde?

Idee: Bilanzielle Bewertung

Wie komme ich darauf? Nun, eine größere Organisation wie z.B. mein Arbeitgeber, hat nicht nur eine normale Einnahme-Überschußrechnung eines Vereins, sondern eine vollständige Bilanz und GuV. In der Bilanz finden wir die Vermögenswerte. Diese sind zum Beispiel relevant für das Rating, also die Bewertung der Kreditwürdigkeit, durch die Hausbanken. Je höher die eigenen Vermögenswerte, beispielsweise Immobilien, desto günstiger werden Kredite. „Was ist Ihre Spenderliste wert?“ weiterlesen

Geldbörse oder Tresor?

Aus welcher Quelle speisen sich die Spenden? Börse oder Tresor?

Welche Kriterien haben Sie, um zu entscheiden, ob eine Ausgabe niedrig oder hoch ist? Die Preisbildung ist im kommerziellen Marketing eine alles andere als triviale Aufgabe und Gegenstand der betriebswirtschaftlichen Forschung.

Und auch im Fundraising stehen wir immer wieder vor der gleichen Frage: Um welchen Betrag darf ich bitten? Und wenn man die üblichen „PS: Bereits mit 20, 50 oder 100 Euro …“ – Phrasen im Kopf hat, scheint es dabei nicht viel Auswahlmöglichkeit oder Fantasiebereitschaft zu geben. Wir orientieren uns an den bisherigen Spenden und schlagen eventuell noch den einen oder anderen Euro drauf. Darin erschöpft sich bei uns häufig die Preisbildung. Denn man möchte ja keinen verschrecken oder gar unmäßig erscheinen.

Haben Sie schon mal – als Minimum – 5.000 Euro angefragt? Auch von Rentnern? Und das mit gutem Gefühl? Das geht! Und ich erkläre gleich, warum das funktionieren kann. „Geldbörse oder Tresor?“ weiterlesen