Mut zur Case-Study

 

Manches kann man nicht theoretisch beschreiben - man muss es gemacht haben.
Manches kann man nicht theoretisch beschreiben – man muss es gemacht haben.

Vor kurzem schrieb ich über „authentische“ Referenten bei Seminaren und Tagungen. Nun steht und fällt das Angebot an solchen Angeboten mit der Zahl an Kolleginnen und Kollegen, welche sich trauen, aus ihrer Arbeit zu berichten. Meine Hoffnung ist ja, dass, wenn wir  mehr den Anspruch auf Authentizität stellen und weniger auf große / bekannte Namen achten, sich vielleicht mehr Kolleginnen und Kollegen trauen, aus ihrer ganz persönlichen Fundraising-Praxis zu berichten.

Denn bei den vielen kleinen und mittleren Organisationen verbergen sich – so mein Eindruck aus mehr als einem Erfahrungsaustausch – doch Erfahrungen und Erlebnisse, von welchen andere profitieren können. Es muss ja nicht perfekt in Präsentation oder Ergebnis sein, aber es muss eine Erfahrung sein, vor deren Hintergrund ich meine eigene Fundraising-Situation auf diesem Gebiet reflektieren kann.

Eine tolle Veranstaltung, um auf Anregungen zu kommen, ist für mich zum Beispiel die Fundraising-Schau, „Mut zur Case-Study“ weiterlesen