Rezension: Quick Guide Bildrechte (2. vollst. überarb. Auflage)

Ob im Mailing, in Prospekten oder auf Websites und Social Media-Präsenzen: Ohne aussagekräftige Fotos kommt Fundraising nur selten aus. Und es dürfte nur wenige Fundraiser geben, welche sich noch nie mit dem Thema Bildrechte auseinandergesetzt haben. Doch wer von uns kennt sich damit wirklich aus? Viel Halb- und Falschwissen kursiert in der Branche.

Doch damit sollte seit 2017 Schluß sein. Denn mit dem „Quick Guide Bildrechte“ veröffentlichte Autor Christian W. Eggers einen sachkundigen und leicht lesbaren Führer durch dieses zum Teil heftig verminte Gebiet. 2017 kaufte ich mir die erste Auflage. Nun, 2019, erschien bereits die 2. Auflage, vollständig überarbeitet.

Es geschieht nicht allzu oft, dass ein Buch bereits nach zwei Jahren vollständig überarbeitet erscheint. Im Fall der Bildrechte hat das aber einen allseits bekannten Grund aus fünf Buchstaben: DSGVO.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt parallel zum Kunsturheberrecht, ersetzt dieses zum Teil, ergänzt dieses an anderer Stelle. Christian Eggers, Fotograf und zertifizierte Fachkraft für Datenschutz, lotst kundig durch diese schwierigen Gewässer mit vielen Untiefen. Allerdings kann, anders als bei der ersten Auflage des Buches, noch nicht auf höchstrichterliche Entscheidungen verwiesen werden. Denn zahlreiche Grundsätze zum „Fotorecht“ sind unter Anwendung der DSGVO nicht mehr so einfach übernehmbar.

Der grundsätzliche Blick bei der Bildnutzung geht in zwei Richtungen. Einmal in die Richtung des Urheberrechts am Bild und einmal in die Richtung der Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen und des Kontextes, in welchem das Bild publiziert werden soll.

Wer das Buch liest, merkt erst, an wie vielen Ecken man aufpassen sollte und muss, um nicht am Ende mit einer kostenpflichtigen Abmahnung und Anwaltsgebühren im vierstelligen Bereich zu enden.

Einige Stichworte, welche ich mir bei der Lektüre notierte, waren:

  • Persönlichkeitsrechte
  • Recht am Bild
  • DSGVO und KUG – was bleibt, Altfotos, Anwendbarkeit
  • Fotos auf Privatgrund oder Firmengelände
  • Bauwerke, ,Architektur fotografieren
  • Fremdes Design fotografieren, zum Beispiel für Symbolbilder
  • Fotos auf Aufführungen
  • Drohnen-Fotos
  • Lizenzverträge
  • CC-Lizenzen und ihre Fallstricke
  • Bildbearbeitung und Rechte
  • Bildnutzung online, social media
  • AGBs bei Agenturen lesen
  • Logos, Markennamen auf Fotos
  • Anbringung von Bildnachweisen
  • Pressearbeit öffentlicher Stellen
  • Widerruf einer erteilten Einwilligung

Ergänzt wird die Fülle hilfreicher Informationen durch einige Schaubilder, Prüfschemata und viele Verweise auf die Rechtssprechung.

Christian Eggers ist Inhaber der Nordbild GmbH und langjähriger Dozent für Bildrechte. Erfahren als Pressefotograf, Bildredakteur und Fotoagentur-Geschäftsführer, kennt er beide Seiten des Bildrechtemanagements.
Seit der ersten Buchauflage hat er sich auch noch zur zertifizierten Fachkraft für Datenschutz weitergebildet, doziert zum Thema Bildrechte.
Seine Kompetenz zeigt sich einerseits in der umfassenden Bearbeitung des Themas und zum anderen in der klaren und sehr lesbaren Darstellung der Themen. Ohne lange Prosa kommt er zur Sache. Der Titel „Quick Guide“ wird, trotz der mittlerweile 222 Buchseiten, zu Recht vergeben, denn anhand des sehr ausführlichen Inhaltsverzeichnisses kann der Leser bei Fragen flott die Antwort auf sein Problem nachschlagen und finden.

Einen Service zum „Quick Guide Bildrechte“ mit Vertragsmustern und aktueller Rechtsprechung gibt es in Absprache mit dem Verlag hier: nordbild.com/leitfaden-bild
So z.B. „Model-Vertrag mit Beschäftigten“ sowie Einwilligungstexte.

Christian Eggers twittert als Nordbild GmbH unter @ch_w_eggers aktuelle Entscheidungen und Tipps zu Bildrechten.

Eggers, Christian W.: Quick Guide Bildrechte, Rechtssichere Bildnutzung für Unternehmen, Vereine, Behörden, Journalisten und Fotografen – inklusive DSGVO; 2., vollständig überarbeitete Auflage; Springer Fachmedien, Wiesbaden (2019), 19,99 €.

–> Erhältlich über jede Buchhandlung – und meist sogar schneller als bei Internet-Quasi-Monopolisten. Daher kein Affiliate-Link.

(zuerst veröffentlicht am 7.12.2017, aktualisiert am 6.10.2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.