Die Pomodoro-Methode in der Praxis

Tage ohne Struktur und Ergebnis

Wir kennen Aufgaben, zu denen wir uns nicht aufraffen und solche, zu welchen uns die Kraft zum Durchhalten fehlt. Wir kennen Stunden, an denen jede Ablenkung willkommen ist, um das Arbeiten oder Lernen rauszuschieben. Wir kennen unseren unruhigen Geist, der lieber im Internet surft oder uns Kaffee holen lässt, als sich eine Stunde oder nur 10 Minuten auf eine Aufgabe zu konzentrieren.

Wenn dir das fremd ist, dann herzlichen Glückwunsch. Du kannst dir den folgenden Text sparen und dich wieder an deine Arbeit setzen.

Wenn du solche Tage oder Momente kennst, dann soll dir dieser Artikel über die Pomodoro-Methode helfen, einen besseren Zugang zu deinen täglichen Aufgaben zu bekommen und abends zufriedener auf den Tag zurückzublicken. Da der geplante Artikel nun deutlich länger als vorgesehen wurde, gibt es ihn vorerst noch nicht in Form von Blog-Beiträgen, sondern erst einmal als druckfertige 23-seitige pdf-Datei zum Download.

Du findest darin:
– 5 Schritte der Pomodoro-Methode
– 11 Wege, wie sie dir helfen kann
– 10 Tipps aus der Praxis

Über deine Meinung zum Artikel würde ich mich freuen.

Ein Gedanke zu „Die Pomodoro-Methode in der Praxis“

  1. Danke für die Infos, lieber Kai und Deine Arbeit, das zu zusammenstellen. Das klingt praktikabel, gerade auch für (selbständige) Home-Office-Arbeitende wie mich, die „nebenbei“ Bücher & Co. schreiben wollen. Oft nehmen die vielen eiligen „Kleinigkeiten“ zuviel Raum ein. Die vielen bekannten Zeitmanagement-Tipps greifen bei mir nicht, höchstens zum Teil intuitiv. Ich werde das testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.