Gelesen: Database + Fundraising

„Zunehmend führen Nonprofit-Organisationen auch in Deutschland ihre Förderkarteien mit Hilfe von Computerprogrammen.“

Marita Haibach: Fundraising (3. Auflage, 1997, S. 162)

Gibt es ein passenderes Zitat, um die Besprechung eines Buches über das Thema Database und Fundraising einzuleiten? Erst 23 Jahre sind seither vergangen. Aber 23 Jahre, in welchen sich die Datenverarbeitung um Welten weiterentwickelte. Heute ist sie aus dem Fundraising-Alltag nicht mehr wegzudenken, nicht nur bei Online-Spenden und der Buchhaltung.

Als Fundraiser, Spezialist und Berater für Datenanalysen, hat Andreas Berg diese Entwicklung über 20 Jahren aktiv erlebt und begleitet. Seine gesammelte Erfahrung macht er uns nun im Buch „Database + Fundraising“ verfügbar und führt uns auf 200 Seiten ins Data-Driven-Fundraising ein. Der Mathematiker und Sozialwissenschaftler schafft dabei den Spagat, allgemeinverständlich zu schreiben und trotzdem die Fachlichkeit immer im Blick zu haben.

Andreas Berg ist wichtig, dass Daten niemals alleine stehen. Wir lesen und lernen eine Menge über Fehlerkultur in Organisationen, Database-Fundraising als Organisationsentwicklung, Jahresplanung, Adressaufbau, Auswertung und bekommen einen ersten Blick in die Welt statistischer Modelle.

„Database + Fundraising“ ist aktuell das einzige aktuelle Fachbuch zum Thema auf dem Markt. Das Buch ist eine sowohl verständliche, als auch angenehm lesbare Mischung aus Lehrbuch, Fachbuch und Essay. Anekdoten und der reichhaltige Erfahrungsschatz lassen Leser:innen bei der Stange bleiben, auch wenn die optische Gestaltung an eine wissenschaftliche Arbeit erinnert. Andreas Berg hat aus der Erfahrung seiner langjährigen Beratungstätigkeit immer auch konkrete Situationen im Blick und kennt die Begrenzungen des Alltags, der Finanzen und der Fähigkeiten und Zeitbudgets von uns Fundraisenden. Er ist ein undogmatischer und stets pragmatischer Werber für die Nutzung von Daten im Fundraising. Dabei ist ihm wichtig, dass aus den gewonnenen Erkenntnissen auch praktisches Handeln erwächst. Denn niemandem ist mit ausgefeilten und zeitfressenden Analysen geholfen, welche mangels Umsetzungsideen nur in der Schublade verschwinden.

Das Buch gehört ins Bücherregal aller, welche ernsthaft Fundraising betreiben. Denn es hat das Potential, den einen oder anderen Motivationsschub zu geben, es doch einmal mit Zahlen zu versuchen und nicht jede Entscheidung rein intuitiv zu treffen. Wobei Andreas Berg, wie er betont, nichts gegen Intuition hat.

Berg, Andreas: Database + Fundraising; Fundraiser-Magazin; 2019; 
ISBN 978-3-9813794-2-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.