Einführung

Betteln, Spendenwerbung oder Fundraising? Viele Begriffe und Umschreibungen gibt es für die Tätigkeit, um welche es in diesem Blog geht. „Die Kunst, die Freude am Geben zu lehren“, nannte es einmal der amerikanische Fundraiser Henry A. Rosso. Fundraising nennen wir es hier im Blog.

Fundraising vereint Erkenntnisse aus unterschiedlichen Fachdisziplinen. Psychologie, Marketing und Soziologie sind die stärksten Impulsgeber. Im Kern entwickelt sich Fundraising nach wie vor als durch Erfahrung geprägte Profession, in welcher ausprobiert wird und wissenschaftliche Erkenntnisse den Praxistest bestehen müssen.

Mehrere Meter Fundraising-Literatur verzeichnet mittlerweile der deutschsprachige Buchmarkt. Von Überblickswerken bis hin zu Spezialtiteln reicht die Spanne, insgesamt über 5.000 Seiten. Was ihnen meist fehlt, ist das »Wie«, ist der Anleitungscharakter. Denn hinter all den dort beschriebenen Fundraising-Ansätzen liegen Erfahrungen, Arbeits- und Abwägungsprozesse zugrunde. Dieses Wissen, welches für Fundraising-Profis häufig kein Thema mehr ist, wird hier dargestellt.

Ein nachhaltig funktionierendes Fundraising-Konzept

Es geht in diesem Blog um den Weg zu einem funktionierenden Fundraising-Konzept in einer Organisation, welche Fundraising als Teil ihrer Finanzierungs- und Kommunikationsstrategie angenommen hat. Das geschieht nicht von einem Tag auf den anderen. Und jede Organisation beginnt auf einem eigenen Level. Ein bedeutsamer Teil dieses Praxisblogs ist daher, das Wissen zu vermitteln, wann welche Stellschrauben zu drehen sind und wie ein konstruktiver Umgang mit den alltäglichen Widrigkeiten als Fundraiser*in einer Organisation möglich ist.

Aus der Praxis für die Praxis

Dieses Praxisblog ist aus dem Erfahrungsschatz des Fundraisings einer regionalen größeren Organisation heraus verfasst worden. In ihr hat sich das Fundraising seit etwa dem Jahr 2000 ausdifferenziert und erfolgreich weiterentwickelt. Es ist aus der Sicht des Praktikers geschrieben. Es beschreibt Fundraising aus der Welt der regionalen Fundraiser*innen, welche oftmals als Generalist*in in ihrer Organisation für alle Aspekte des Fundraisings tätig sind und sich nicht auf einen Teilaspekt spezialisierten.

Dieses Blog schließt die Lücke zwischen den Überblickswerken der Fundraising-Literatur und den Spezialtiteln. Es bietet eine fundierte Grundlage, aus welcher sich die etablierten Fundraising-Titel mit Gewinn erschließen lassen.
Zielgruppe sind die »Feld-Wald-Wiesen-Fundraiser*innen« Dieses Blog wendet sich an Interessierte und Fortgeschrittene im Fundraising gleichermaßen. Besonders angesprochen sind jene, welche oft allein oder in einem überschaubaren Team für das gesamte Fundraising ihrer Organisation verantwortlich sind. Eine Mischung aus Lehr”buch”, Nachschlagewerk und Inspirationsquelle findet sich auf ihrem Bildschirm.

  • Einsteiger*innen erhalten eine Fülle praxiserprobter Hinweise und eine systematische Hinführung ans Fundraising.
  • Fortgeschrittene können erworbenes Wissen vertiefen oder auffrischen.
  • Praktiker*innen erhalten ein Buch, welches sie ihren Vorgesetzten zum Einstieg empfehlen können. Und sie entdecken den einen oder anderen Impuls bzw. eine neue Sichtweise auf ihren Fundraising-Alltag.
  • Vorgesetzte von Fundraiser*innen erfahren, wie einfach und komplex zugleich systematisches Fundraising strukturiert ist.

Mit dem Begriff der »Organisation« bzw. der hierfür gebräuchlichen Abkürzung »NPO« (Non-Profit-Organisation) bilde ich hier die Vielfalt der Tätigkeitsstellen von Fundraisern ab. In der Praxis sind dies im Wesentlichen

  • Vereine,
  • Förderkreise,
  • Stiftungen,
  • Kirchengemeinden,
  • lokale oder regionale Untergliederungen von Dachorganisationen.

Ihr gemeinsames Kennzeichen ist, dass sie weit überwiegend als gemeinnützig anerkannt oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sind. Sie dürfen damit Zuwendungsbestätigungen (= Spendenbescheinigungen) ausstellen.

Ziel des Blogs ist, Sie dabei zu unterstützen, ein stabiles Fundraising-System in Ihrer Organisation aufzubauen. Stabil bedeutet, dass bei einem Wechsel der handelnden Personen oder einem einzelnen schwächelnden Fundraising-Instrument das Fundraising als Ganzes stabil und im Ertrag verlässlich bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.