Knigge?

Die Kunst des Umgangs mit Menschen … die Kunst, sich bemerkend, geltend, geachtet zu machen, ohne beneidet zu werden; sich nach den Temperamenten, Einsichten und Neigungen der Menschen zu richten, ohne falsch zu sein; sich ungezwungen in den Ton jeder Gesellschaft stimmen zu können, ohne weder Eigentümlichkeit des Charakters zu verlieren, noch sich zu niedriger Schmeichelei herabzulassen.
Indem ich aber von jedem esprit de conduite rede, der uns leiten muß bei unserem Umgang mit Menschen aller Gattung, will ich nicht etwa ein Komplimentierbuch schreiben, sondern einige Resultate aus den Erfahrungen ziehn, die ich gesammelt habe, während einer nicht kurzen Reihe von Jahren, in welchen ich mich unter Menschen aller Arten und Stände umhertreiben lassen und oft in der Stille beobachtet habe. – Kein vollständiges System, aber Bruchstücke, vielleicht nicht zu verwerfende Materialien, Stoff zu weiterm Nachdenken.

(Adolf Freiherr Knigge: “Über den Umgang mit Menschen”, Einleitung S. 14-15, Nikol Verlag, Sonderausgabe 2004)

Was Knigge 1788 schrieb, ist wahrlich kein Buch gesellschaftlicher Pflichten und Auflagen, zu dem es später umgangssprachlich wurde. Es ist  kein (!) Manierenratgeber, sondern eine sehr klug beobachtete alltagssoziologische Studie, von der wir auch heute durchaus noch lernen können.

Fundraising-Knigge ist …. kein “Knigge”

In diesem Blog ziehe ich ein kleines Resümee über nun gut 10 Jahren Berufserfahrung als Feld-Wald-Wiesen-Fundraiser. Als Fundraiser für eine regionale größere diakonische Einrichtung (die EVA) seit 1.2.2002 bin ich für ein ganzes Bündel an Fundraising-Instrumenten verantwortlich. Und über viele Seminare und berufliche Kontakte habe ich einen sehr engen Einblick in die Arbeitswirklichkeit von Kolleginnen und Kollegen – gleich, ob sie nun haupt- oder nebenberuflich Fundraising betreiben. Dieser Blog ist ein kleines privates Projekt, welches ich mir zum Berufsjubiläum gönne. Hier versammeln sich mehr oder weniger unfrisierte Gedanken, Reflektionen, Tipps und Anregungen zum Umgang mit Spenderinnen und Spendern.

Fundraising-Knigge ist … ein “echter” Knigge

Wie schon der Freiherr von Knigge, so geht es mir in diesem Blog nicht um starre Regeln, feste “do’s and dont’s”, sondern darum, wie wir das Miteinander von Fundraisenden und Spendenden angenehm und für beide Seiten befriedigend gestalten können. Wobei ich allerdings etwas parteilich zugunsten der Fundraiserinnen und Fundraiser bin 🙂

Wer darf’s lesen?

Vor meinem Auge sehe als Lesende viele Gesichter, die ich beispielsweise bei der “kleinen” Fundraising-Ausbildung der Fundraising Akademie kennengelernt habe. Ich sehe aber auch Kolleginnen und Kollegen, welche ich zum Beispiel beim Fundraising-Kongreß treffe und freue mich über ergänzende, korrigierende und illustrierende Kommentare. Kurzum: Wer mag, der darf. Natürlich auch Spender! Denn das sind wir – hoffentlich – ja auch.