Privatisierte Beziehungen? 11 Tipps für die professionelle Nähe.

Nähe oder Distanz? Im Fundraising eine Schlüsselfrage.
Nähe oder Distanz? Im Fundraising eine Schlüsselfrage.

Menschen geben Menschen – eine alte und nur selten infrage gestellte Weisheit im Fundraising. Auch in meinem beruflichen Alltag stelle ich immer wieder fest, wie Förderer oder Stifter sich explizit an unseren Vorsitzenden, an einzelne Fachkollegen oder an mich wenden.

Dies hängt einerseits an der fachlichen Zuständigkeit, welche wir – zum Beispiel mit unseren Online-Visitenkarten – kommunizieren, aber auch an persönlicher Sympathie.

Und im Prinzip ist dies auch eine sehr schöne Sache, denn engere Verhältnisse zwischen Förderer und Organisations-Mitarbeitenden sind auch ein verlässlicher Kitt und sichert die Dauerhaftigkeit der Spender- und Stifterbeziehung. „Privatisierte Beziehungen? 11 Tipps für die professionelle Nähe.“ weiterlesen

Kann ich mir einen Dankbrief leisten?

Folgt bald die Gebührenordnung für Spenderdank?

Spendenwerbung muss billig sein, die Verwaltungskosten sind niedrig zu halten. Das ist eine nachvollziehbare Einstellung und auch unsere Spenderschaft ist dieser Meinung.

Wo diese Haltung immer wieder thematisiert wird, ist beim Dankbrief. Ja, interessanterweise wird der Dankbrief häufig als Kostentreiber angesehen. Und aus diesem Grund wird ihm ein Zahlschein beigelegt (was ich persönlich überhaupt nicht mag). Dazu erreichte mich auch der Kommentar …

 
“Viele Organisationen könnten sich ohne einen Zahlschein, in der Bedankung diese Form der Spenderbindung gar nicht mehr leisten.”

Oups: Das heißt doch im Klartext, dass die Spender am besten einen frankierten Rückumschlag senden sollten, „Kann ich mir einen Dankbrief leisten?“ weiterlesen

Spender verabschieden sich, wenn …

Oft bleiben unsere Briefe unbeantwortet

Spender für die eigene gute Sache zu begeistern ist die eine Seite der Medaille. Spender dann bei der Stange zu halten und sie auf den langen Weg an die Spitze der Spender- oder Beziehungspyramide mitzunehmen ist die andere Seite. Und auf diesem Weg können wir eine ganze Menge falsch machen.

Bei einem Seminar hatte ich die Teilnehmenden einmal nach Gründen suchen lassen, warum sich Spender nach einer ersten Spende wieder von uns verabschieden. Zum Thema Spender-Loyalität gibt es zwar auch mittlerweile Literatur, doch hier nun die Liste der ungefilterten Aussagen der Seminarteilnehmer:

  • Anlass-Spender (Kranz, Geburtstag o.ä.) ohne Bezug zur Organisation
  • Lange nichts mehr von der Organisation gehört
  • Flatter-Spender (spendet impulsiv auf schöne Mailings)
  • Verärgert (wodurch?)
  • Keinen Dank erhalten
  • Keinen zeitnahen Dank erhalten
  • Kleine Testspende gemacht, keine Reaktion erhalten
  • Das Give-Away/ Willkommensgeschenk oder -paket war zu aufwändig
  • Die Zuwendungsbestätigung kam spät oder war falsch
  • Zuviele Anschreiben der Organisation
  • Falsche Adresse
  • Organisation hatte keine Zeit / Lust Adressrecherche zu betreiben
  • Ständig neue Themen, die Organisation wirkt unklar
  • Organisationskultur passt nicht zur Mission (z.B. Vorstands-Dienstwagen)
  • Sperrvermerke wurden ignoriert (Anschreiben, Dank, etc.)
  • Tolles Agenturmailing motivierte extrinsisch (Beilage etc.), aber kein Interesse an der Organisation

Gerne führe ich diese Liste fort – wer bietet mehr?

 

Psychologie: Wenn wir das Pferd noch reiten…

Salzgras im WattManchmal reiten wir ein Pferd, auch wenn es schon sehr lahm ist. Das passiert immer dann, wenn wir bereits viel Zeit, Energie und Geld ins Pferd gesteckt haben und das alles verloren wäre, würden wir den Hengst wechseln.

Bei den Börsen-Zockern kennen wir das Verhalten auch, sobald eine Aktie mal unter den Einkaufspreis sinkt. Je tiefer sie sinkt, desto stärker wird an ihr festgehalten, denn desto höher wäre beim Verkauf der Verlust. Ein irrationales Verhalten, denn in diesem Beispiel sollte nur die prognostizierte Entwicklung der Aktie für oder gegen einen Verkauf sprechen.

Sunk Cost Fallacy – der Trugschluss der versenkten Kosten

Psychologen haben diesen Effekt experimentell vielfach untersucht. Resultat ist, „Psychologie: Wenn wir das Pferd noch reiten…“ weiterlesen

Wie hältst Du’s mit der Treue?

 Sind Sie ein treuer Spender?

 

Gute Frage, zumindest auf den ersten Blick. Doch was ist denn ein guter Spender? Die Antwortkategorien der Umfrage lauten:

  • Ja, ich spende zumeinst an dieselbe Organisation.
  • Nein, ich spende oft an eine andere Organisation.

Nun will ich nicht aus soziologischer Sicht über die Trennschärfe und Verständlichkeit dieser Frage schreiben, wenngleich das den Artikel deutlich verkürzen würde … 🙂  Diese Umfrage ist seit gestern (26.1.12) online auf dem Fundraising-Wiki. Und als ich diese Meldung heute auf Twitter las, kam spontan der Gedanke auf, ob es nicht viel sinniger wäre, folgende Frage zu stellen:

Bist Du eine treue Spendenorganisation?

Wie hältst Du als Spendenorganisation es denn mit der Treue zu Deinen Spendern? „Wie hältst Du’s mit der Treue?“ weiterlesen