Einmal ist keinmal – oder: Die zweite Spende zählt!

How would you change your fundraising ...Ich behaupte gerne, dass Fundraising etwas mit dem richtigen Leben da draußen zu tun hat. In meinen Seminaren verwende ich häufig Vergleiche aus dem zwischenmenschlichen Beziehungsleben, um den einen oder anderen Ansatz zu illustrieren. Vielleicht mag das damit zu tun haben, dass ich Fundraising als beziehungsorientierte Tätigkeit verstehe. Und deshalb will ich in diesem Text einmal mit einer solchen Analogie beginnen:

Gibt es einen Unterschied in der Anmache, wenn ein Mitte-20-Jähriger eine Frau als One-Night-Stand ansieht, oder als potentielle (Lebens)-Gefährtin?

Spontan würde ich sagen: Ja!

Doch was macht nun den Unterschied aus? „Einmal ist keinmal – oder: Die zweite Spende zählt!“ weiterlesen

ROI – König der Kennzahlen?

*** Ein Gastbeitrag von Andreas Berg ***

Der ROI – König der Kennzahlen. Wer sich auf den ROI verlässt, weiß immer Bescheid und wird nie in die Irre geführt. Könnte man meinen wenn man vielen Fundraisern zuhört. Aber stimmt das auch?

Schauen wir uns ein Beispiel an. Zum Jahresende schickt eine Organisation einen persönlichen Brief des Präsidenten an die Spender. Die Tradition bewährt sich auch finanziell. Der ROI liegt normalerweise bei 2, für diese Organisation und den Zeitpunkt ist das ein guter Wert. Der Fundraiser überlegt sich, ob das nicht noch gesteigert werden kann. Er möchte mehr Geld in die Projekte geben und sucht daher nach einem Weg das „ROI – König der Kennzahlen?“ weiterlesen

Kann ich mir einen Dankbrief leisten?

Folgt bald die Gebührenordnung für Spenderdank?

Spendenwerbung muss billig sein, die Verwaltungskosten sind niedrig zu halten. Das ist eine nachvollziehbare Einstellung und auch unsere Spenderschaft ist dieser Meinung.

Wo diese Haltung immer wieder thematisiert wird, ist beim Dankbrief. Ja, interessanterweise wird der Dankbrief häufig als Kostentreiber angesehen. Und aus diesem Grund wird ihm ein Zahlschein beigelegt (was ich persönlich überhaupt nicht mag). Dazu erreichte mich auch der Kommentar …

 
“Viele Organisationen könnten sich ohne einen Zahlschein, in der Bedankung diese Form der Spenderbindung gar nicht mehr leisten.”

Oups: Das heißt doch im Klartext, dass die Spender am besten einen frankierten Rückumschlag senden sollten, „Kann ich mir einen Dankbrief leisten?“ weiterlesen