Spenderglück: Alle Jahre wieder!

So um den 18. Dezember kommen sie. Ich höre sie schon den Flur zu meinem Büro entlanggehen.  Langsame Schritte, etwas außer Atem, dicker Wintermantel, schwere Tüten dabei. Seit einigen Jahren ist es das immer gleiche Ritual. Ich bin vorbereitet, habe mir schon vor einigen Tagen nochmals die Namen aus der Spenderdatei herausgesucht. Ich kenne doch mein Namensgedächtnis. Ein kleines Post-it mit den Namen hängt an der Pinwand.
“Hallo Herr Dörfner, wir sind wieder da!” Sie stehen in meiner Tür, same procedure as every year: Zwei ältere Damen, ein Herr, die Backen gerötet, freundliche und erwartungsvolle Gesichter. Ich erkenne sie sofort und freue mich auch.

Die drei verbindet eine langjährige Tradition mit der Evangelischen Gesellschaft, der eva. Seit “ewigen” Zeiten schon backen sie Jahr für Jahr zwei große Stollen – sicher 40-50 cm lang – und bringen sie gut verpackt in großen Plastiktüten hierher. Die Stollen sind für den “Stall”, unsere jährliche Weihnachtsfeier für Arme und Wohnungslose, zu der am 24. und 25. Dezember rund 1300 Besucher und 200 Ehrenamtliche ins Haus kommen und die Räume füllen. Aus ganz Württemberg erreichen uns für den “Stall” Spenden: Gestricktes, Gebackenes, Geld. So können wir eine schöne Weihnachtsfeier gestalten und jedem Besucher eine Tasche mit einer “Bescherung” mitgeben.

Die Stollen werden vorsichtig, sie sind auf der Fahrt in der S-Bahn hierher heil geblieben, auf meinen Schreibtisch gelegt. Dazu gibt es einen Umschlag, gleicher Inhalt wie jedes Jahr, für die Armen, für eva’s Tisch.

Wir plaudern einige Minuten, die Mäntel bleiben an, freuen uns am Wiedersehen, an diesem geteilten Ritual. Diese persönliche Übergabe von Stollen und Geld tut beiden gut, Fundraiser und Spendern. Es ist etwas Persönliches. Menschen geben Menschen. Stollen gegen ein gutes Gefühl?

Dann geht es für die drei weiter. Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt wartet.

Und ich bringe die beiden Stollen, vorsichtig, vom 4. in den 1. Stock runter, wo schon die Freiwilligen dabei sind, Pakete auszupacken, Inhalte zu sortieren und die Taschen zu packen.

Bis in 12 Monaten wieder. Ich freue mich schon.