Spender verabschieden sich, wenn …

Oft bleiben unsere Briefe unbeantwortet

Spender für die eigene gute Sache zu begeistern ist die eine Seite der Medaille. Spender dann bei der Stange zu halten und sie auf den langen Weg an die Spitze der Spender- oder Beziehungspyramide mitzunehmen ist die andere Seite. Und auf diesem Weg können wir eine ganze Menge falsch machen.

Bei einem Seminar hatte ich die Teilnehmenden einmal nach Gründen suchen lassen, warum sich Spender nach einer ersten Spende wieder von uns verabschieden. Zum Thema Spender-Loyalität gibt es zwar auch mittlerweile Literatur, doch hier nun die Liste der ungefilterten Aussagen der Seminarteilnehmer:

  • Anlass-Spender (Kranz, Geburtstag o.ä.) ohne Bezug zur Organisation
  • Lange nichts mehr von der Organisation gehört
  • Flatter-Spender (spendet impulsiv auf schöne Mailings)
  • Verärgert (wodurch?)
  • Keinen Dank erhalten
  • Keinen zeitnahen Dank erhalten
  • Kleine Testspende gemacht, keine Reaktion erhalten
  • Das Give-Away/ Willkommensgeschenk oder -paket war zu aufwändig
  • Die Zuwendungsbestätigung kam spät oder war falsch
  • Zuviele Anschreiben der Organisation
  • Falsche Adresse
  • Organisation hatte keine Zeit / Lust Adressrecherche zu betreiben
  • Ständig neue Themen, die Organisation wirkt unklar
  • Organisationskultur passt nicht zur Mission (z.B. Vorstands-Dienstwagen)
  • Sperrvermerke wurden ignoriert (Anschreiben, Dank, etc.)
  • Tolles Agenturmailing motivierte extrinsisch (Beilage etc.), aber kein Interesse an der Organisation

Gerne führe ich diese Liste fort – wer bietet mehr?