Der perfekt ausgefüllte Zahlschein

Kennen Sie das Problem auch? Sie haben einen Zahlschein in einer Beilage und erhalten nun Spenden. Soweit, so gut – doch Fundraising fängt ja erst an, wenn wir zu den Spendenden eine Beziehung aufbauen können. Und dazu gehört in der Regel eine vollständige Postanschrift. Damit hapert es aber oft sehr. Auf den Kontoauszügen finden wir zwar die wichtigste Zahl – die Spende – aber glücklich bin ich erst bei einer Anschrift.

Der Standard-Zahlschein

Auf den Kontoauszügen erreichen uns häufig nur rudimentäre Adressangaben. Für viele Menschen und ihre langen Anschriften (oder große Handschrift) sind die 2 x 27 Felder im handschriftlich ausgefüllten Zahlscheinformular einfach zu wenig. Denn meist leiten wir unsere Förderer durch standardisierte Aufdrucke:

  • Zeile 1: Name, Förderernummer oder Kennworte.
  • Zeile 2: PLZ / Ort / Straße

Hier ein Ausschnitt aus einem Zahlschein der CBM:

 

Was nun folgt, ist eine oft mühselige Arbeit: Adressen via Rücküberweisung von 1 Cent oder Bankanfragen zu klären, alternativ via Klicktel anhand des Namens und der Adressfragmente. Aufwändig!

Und dabei benötigen wir nicht einmal viele Informationen:

  • Name: Den haben wir meist, denn den überträgt die Bank automatisch.
  • Postleitzahl: Damit haben wir sofort auch den Ort.
  • Straße und Hausnummer: Das ist schon schwieriger, denn bei längeren Straßennamen bleibt oft keine Platz mehr für die Hausnummer. Und die Briefzusteller haben häufig keine Zeit oder Lust – insbesondere in Städten – den Namen zu suchen.

Eine Lösung

Dieses Problem nervte mich auch lange Jahre. Doch seit zwei Jahren haben wir einen etwas veränderten Zahlschein im Einsatz, welcher die Quote der korrekt verwendbaren Überweisungen weit erhöhte. Und das ging ganz einfach:

Wir haben einfach die zweite Zeile etwas mit drei roten Rahmen strukturiert:

  • Feld 1: Postleitzahl – 5 Stellen
  • Feld 2: Straße – 20 Stellen
  • Feld 3: Hausnummer – 3 Stellen

Selbst wenn die Straße mal länger sein sollte, ist dies kein Problem mehr. Denn mit 20 Stellen ist sie sicher eindeutig via Klicktel aufzufinden. Und mit PLZ und Haus-Nr. sind wir vollständig versorgt.

Mit dieser leichten grafischen Veränderung helfen Sie Ihren Spendern, den Zahlschein vollständig auszufüllen. Diese Methode eignet sich immer dann, wenn Sie den Zahlschein nicht personalisieren können, weil er z.B. als Beilage in einer Zeitschrift verbreitet wird, ausgelegt oder eingeheftet wird.

Für die Banken stellt diese grafische Anpassung auch kein Problem dar, da die rote Farbe vom Belegleser ignoriert wird.

Einfache Methode – große Wirkung! Darf gerne kopiert werden 🙂