Ausrutscher – Bild und Text passen nicht

Bildsprache und Text passen nicht zusammen. Ausschnitt aus “aktuell Nr. 60 – Ausgabe 3, 2012” der UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Diese Tage erhielt ich ein Mailing der UNO-Flüchtlingshilfe. Ich bin dort als regelmäßiger Förderer in der Datenbank vertreten. Beiliegend war der kleinen Prospekt, das “aktuell” Nr. 60.

Gleich auf der ersten Innenseite von “aktuell” lächelt mich freundlich Herr Schlegel, Vorsitzender der UNO-Flüchtlingshilfe, an. Das Foto kommt sehr sympathisch rüber und ich würde das Bild auch sofort in allen möglichen Zusammenhängen einsetzen. Vertrauenswürdig, seriös – mehr kann man von einem Bild nicht verlangen.

Doch das Lächeln verging mir, als ich den Text darunter las: “In Syrien geht das Töten unvermindert weiter. Das Desaster nimmt immer größere Ausmaße an: 2,5 Millionen Menschen sind derzeit dringend auf Hilfe angewiesen, allein 1,2 Millionen Syrer sind Vertriebene im eigenen Land. Ein Ende der Gewalt ist nicht abzusehen.”

Puh! Volle Packung! Aber warum kommt mir das Lächeln nun plötzlich wie Grinsen vor? Beziehungsweise:

Was in aller Welt ist an Toten und Vertriebenen heiter oder lustig? Warum macht Herr Schlegel, wenn er so etwas schreibt, ein so fröhliches Gesicht?

Bild und Botschaft passen überhaupt nicht zusammen.

Nein, hier ist den Grafikern die Verknüpfung von Bild und Text gründlich misslungen. Stellen wir uns das mal im Fernsehen vor. Der Nachrichtensprecher erzählt im amüsanten Plauderton über einen Anschlag und grinst sich dabei einen ab. Wäre der am nächsten Tag noch Sprecher?

Fazit: Es ist immer gut, ein sympatisches Bild eines Vorsitzenden zu haben. Aber man sollte es nicht überall willkürlich einsetzen. Bild und Botschaft müssen harmonieren, sonst entsteht im Kopf des Betrachters Dissonanz. In diesem Fall sollte der Verein ein sachlich neutrales Foto des Vorsitzenden haben, welches zur Dramatik der Botschaft passt und diese unterstützt.

Versöhnlicher Ausklang: Den Rest des Prospektes finde ich recht gelungen. Ganz toll finde ich darin eine Doppelseite hinten mit der Biografie einer Vermächtnisgeberin, welche selber eine Flüchtlings-Vergangenheit hat. Stark!

2 Gedanken zu „Ausrutscher – Bild und Text passen nicht“

  1. Klassischer Fail, den ich auch von missglückten Pressefotos kenne: Termin für einen Erinnerungsgottesdienst und der Orgavertreter wird vor dem offiziellen Teil sich fröhlich unterhaltend fotografiert und das Foto landete dann in der Presse. In diesem Fall Journalie-Fehler.
    Für solche Fälle wie von Dir erwähnt sollte man immer fast identische Fotos nur mit unterschiedlichen und teils nur leicht veränderten Gesichtsausdrücken im Bildarchiv haben. Aber ich glaube, so was ist doch wirklich jeder/jedem Profi schon passiert. Berufliche Betriebsblindheit, vor dem niemand befreit ist. Auch nicht die beratenden Agenturen…

    Schönen Gruß, Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.