Rückblick: Ausbildung zum Großspenden-Fundraiser

Lohn der Arbeit. Das Zertifikat zum Großspenden-Fundraiser.
Lohn der Arbeit. Das Zertifikat zum Großspenden-Fundraiser.

Nach drei Seminarblöcken und insgesamt 12 Seminartagen, durfte ich gestern mit 13 Kolleginnen und Kollegen das Zertifikat “Großspenden-Fundraiser” entgegen nehmen. Es ist eine tolle Fortbildung gewesen und ich werbe gerne für sie.

Anfangs fragten mich einzelne Kollegen, warum ich denn zu dieser Fortbildung ginge. Ich hätte doch schon Erfahrung mit großen Spenden und Zustiftungen. Das ist zweifellos richtig. Aber diese Fortbildung war doch komplexer. Zentral war immer wieder das sich Eindenken und Einfühlen in die Bedürfnisse der Menschen, welche wir für eine große Spende begeistern wollen. Das Entwickeln, Aufbauen und Pflegen von tragfähigen Beziehungen zu Großspendern wurde ausführlich besprochen und gelehrt. Und so kam es neben Praxisberichten von Großspenden-Fundraiser/innen auch zum Gespräch mit einer Großspenderin.

Vertraulichkeit, Projektdarstellung, Institutional Readiness und das Training von Sozial- und Handlungskompetenzen rundeten die Ausbildung ab. Und da praktisch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Strauß an Erfahrungen mitbrachten, wurde methodisch darauf geachtet, dass wir ausreichend Gelegenheit hatten, diese Erfahrungen miteinander zu teilen.

Es galt die eine oder andere Hausaufgabe zu machen. Im Zentrum stand das Fundraising-Zielbild, welches manche Teilnehmende ein halbes Jahr begleitete. Und es wurde wieder klar: Am meisten profitiert man von einer Fortbildung, wenn man die Inhalte gleich in die Praxis umsetzen kann. Und so wurde für viele von uns zur zentralen Herausforderung, die zeitlichen Kapazitäten im Alltag zu schaffen, um der Theorie die Praxis folgen zu lassen.

Als erster Kurs waren wir natürlich in einer gewissen Pioniersituation und der eine oder andere Seminarteil wurde noch während der Woche verändert oder angepasst. Marita Haibach und Jan Uekermann waren dabei als Gründer des Major Giving Institutes nicht nur fachlich fundierte Seminar-Leitende. Sie meisterten die Herausforderung, souverän und flexibel das Feedback der erste Gruppe ad hoc in den Curriculum einzubauen. Und so wird bereits Kurs II von den Erfahrungen und Rückmeldungen des ersten Kurses profitieren.

Für mich nehme ich vieles aus der Fortbildung mit: Methodische Kompetenz, den Blick für den gesamten Weg von der Suche bis zur Beziehungspflege, eine lange Ideen- und To-do-Liste, sowie ein tolles Netzwerk mit engagierten Kolleginnen und Kollegen.

Ich empfehle diese Fortbildung gerne allen Fundraiserinnen und Fundraisern, welche einen persönlichen Schwerpunkt auf die Gewinnung und Begleitung von Großspender/innen legen möchten.

Ausführliche Infos gibt es auf der Website des Major Giving Institutes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.