Aufschrift auf Spendenbox

Spendenboxen: Nur wirksam mit der richtigen Aufschrift

Wer bei Festen, bei einer Kollekte oder stationär im Einzelhandel eine Spendenbox aufstellt, wird vielleicht von folgendem Tipp profitieren: Richard Wiseman (R. Wiseman: Wie sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern, S. 81) hat ein Experiment mit dem Einsatz von Spendenboxen in Buchhandlungen beschrieben. Dabei wurden jeweils vier Spendenboxen mit identischem Förderzweck und Design an unterschiedliche Filialen einer Buchhandelskette in USA geschickt. Der einzige Unterschied bei den Boxen bestand in der Aufschrift. Die Aufschrift auf den vier verschickten Spendenboxen lautete nämlich alternativ:

  • Bitte spenden Sie großzügig
  • Jeder Cent hilft
  • Jeder Dollar hilft
  • Auf Sie kommt es an

In jeder Filiale wurde an unterschiedlichen Kassen alle vier Typen von Spendenkisten aufgestellt, so dass die Filialauswahl keine Auswirkung auf das Ergebnis zwischen den Boxvarianten hatte. Das Resultat zeigte dann eindrucksvoll, dass die Aufschrift wesentlich zum Erfolg der Sammlung beitrug:

  • Platz 1: Jeder Cent hilft – 62% aller Spenden
  • Platz 4: Jeder Dollar hilft – 17% der Spenden

Leider steht im Bericht über das Experiment nicht, welche Prozentzahlen die anderen Boxen hatten … und wie man so auf 100 % kommen will 🙂 Aber gleichwohl, das Resultat ist mehr als eindeutig.

Ein wesentlicher Grund für den Erfolg der “Cent”-Aufschrift war wohl, dass die Menschen nicht gerne als geizig angesehen werden. Die Bitte um den Cent zeigte den Spendern, dass es hier auf jede Spende ankommt und nicht auf die absolute Höhe der Einzelspende.

Außerdem zeigte sich in einem weiteren Versuch, dass rote Boxen am wirkungsvollsten waren – sie fielen einfach am meisten auf mit ihrer Signalfarbe. Das mag eine kleine Herausforderung für Ihre Grafik sein, wenn Ihre Hausfarbe nicht eh schon rot ist …

Kleine Bauernregel für Fundraiser: Auch Kleinvieh macht Mist

Doch Achtung: Ganz ohne Weiteres würde ich dies nicht aufs Mailing übertragen. Denn dort können noch andere Effekte wirken – doch dazu im nächsten Blogbeitrag 🙂