Anlass-Spenden

Anlass-Spenden sind im Fundraising-Alltag ein beliebtes, weil sehr unkompliziertes Fundraising-Instrument. Dabei bittet jemand, wir nennen sie die Anlass-Geberin, Menschen aus ihrem Umfeld, aufgrund eines privaten Anlasses, für eine von ihr ausgewählte Organisation zu spenden.

Drei Typen von Anlass-Spenden

a) Geburtstagsspenden

Meist werden diese aufgrund eines besonderen Geburtstages (z.B. 50, 65, 99, …) initiiert mit dem Hinweis, man habe schon alles Nützliche und Unnütze im Haushalt. Die Gäste erhalten mit der Einladung den Hinweis, dass man anstelle von Geschenken um eine Spende an die Organisation XY bittet. Diese soll dann entweder direkt an die Organisation überwiesen werden oder wird bei der Feier in einem Kästchen etc. gesammelt.

b) Jubiläumsspenden

Diese laufen identisch wie Geburtstagsspenden ab, sind aber deutlich seltener. Darunter fallen Firmenjubiläen oder auch familiäre Anlässe, wie eine Goldene Hochzeit.

c) Kranzspenden

In Traueranzeigen ist manchmal der Satz „Anstelle von Blumen und Kränzen bitten wir um eine Spende an …“ zu lesen. Begünstigt sind oft Einrichtungen, welche den Verstorbenen zuletzt betreut haben oder eine Organisation, der er sich zu Lebzeiten sehr verbunden fühlte. Initiator ist in diesem Fall meist ein naher Angehöriger (Ehepartner etc.). Hin und wieder erfährt man im Voraus von der Erwähnung in einer Anzeige, oft aber erstmals durch eingehende Spenden.

Anlass-Spenden erkennen

Anlass-Spenden werden zwar häufig, aber bei weitem nicht immer einer Organisation vorab angekündigt. Das betrifft alle Arten von Anlass-Spenden. Typisch ist der Fall, dass eine Spende mit einem Namen im Verwendungszweck-Feld eingeht. Sie lesen zum Beispiel „Peter Müller, Straßenkinder“ oder „Achims 65. er“. Wenn keine Spenden mit diesem Zweck angekündigt waren, sollten Sie die Anlassgeberin recherchieren:

  • Gibt es eine Spenderin mit diesem Namen in Ihrer Spenderkartei?
  • Finden Sie eine Online-Traueranzeige (Suche nach „Traueranzeige Peter Müller“)?
  • Haben Sie die Spenderin bereits in Ihrer Spenderkartei oder können sie online über eine Google- oder Telefonbuch-Suche finden?

Wenn Sie die Anlassgeberin (bzw. die Angehörigen) gefunden haben, bzw. wenn eine Anlass-Spendenaktion angekündigt wird, können Sie Ihr Anlass-Spenden-Formblatt, welches Sie vielleicht schon vorbereitet haben, ausfüllen.

Umgang mit Anlass-Spenden

Wenn Ihre Software dies unterstützt, sollten Sie sofort eine neue Aktion mit diesem Namen anlegen, so dass Sie

  • die Spenden aufgrund dieses Anlasses auswerten,
  • einen eigenständigen Dankbrief (auf Basis einer Vorlage) erstellen,
  • und Spender dieser Aktion in einer Liste für den Anlass-Geber ausdrucken können.

Bedankung

Sie sollten sich doppelt bedanken. Einerseits bei der Anlass-Geberin für ihre – hoffentlich – gelungene Aktion. Zum anderen natürlich bei den Spendern selber, sofern Ihnen diese ihre Anschrift mit der Überweisung mitgeteilt haben und es keine Sammeleinzahlung durch die Anlass-Geberin ist.

Adressen recherchieren

Häufig geben Anlass-Spender ihre Anschrift bei der Überweisung nicht mit an. Wenn die Anlass-Geberin bekannt ist, empfehle ich, sie nicht selbstständig zu recherchieren. Erstellen Sie ca. 14 Tage nach dem Anlass oder wenn einige Tage keine Spende mehr einging, eine Liste mit den Namen der Gebenden. Diese Liste lassen Sie der Anlass-Geberin zukommen, verbunden mit einem herzlichen Dank für ihre Aktion und mit der Bitte, die Adressen zu vervollständigen, damit die Gebenden eine Spendenbescheinigung und einen Dank erhalten können. In den meisten Fällen erfolgt dies sehr prompt und Sie können die Adressen in Ihrer Kartei vervollständigen.

Zuwendungsbestätigung

Natürlich können Spender für Anlass-Spenden eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) erhalten.

  • Die Spender haben einzeln überwiesen: Dies ist der einfachste Fall, Sie können den Beleg direkt ausstellen.
  • Die Spender haben das Geld dem Anlass-Geber gegeben und der hat eingezahlt: Rechtlich ist der Anlass-Geber der Empfänger der Spendenbescheinigung. Er kann Ihnen aber eine Liste der Geber mitsamt den einzelnen Beträgen übermitteln, so dass Sie den Betrag auf die Spender splitten und die entsprechenden Bescheinigungen ausstellen können.
Achtung: Was Sie auf keinen Fall tun dürfen, ist, der Anlass-Geberin eine Spendenbescheinigung auszustellen für Beträge, welche andere Personen direkt an Sie überwiesen haben - auch, wenn dies aufgrund ihres Aufrufs geschah. Das geht nur (!), wenn die Mittel auch über die Anlass-Geberin fließen, es also in deren Entscheidung steht, ob sie den Betrag an Sie weiterleitet.

Bedeutung für das Fundraising

Das Wichtigste zuerst: Eine Spenderdatei lässt sich mit Anlass-Spendern nur in den seltensten Fällen aufbauen. Anlass-Spender geben aus Verbundenheit mit der Anlass-Geberin und haben meist keine oder nur eine sehr geringe Bindung zur ausgewählten Organisation. Auf nachfolgende Spendenbitten regieren sie meist überhaupt nicht mehr und sollten, wenn sie inaktiv bleiben, spätestens nach 1-2 Jahren aus der aktiven Spenderliste entfernt werden.

Anders hingegen die Beziehung zur Anlassgeberin (bzw. bei Kranzspenden den Angehörigen). Diese wird durch eine Anlass-Spendenaktion vertieft. Manchmal machen Anlass-Geberinnen nach ihrer Aktion eine kleine Spendenpause, da sie die Spenden der Gäste als „eigene Spendentätigkeit“ wahrnehmen. Bitte nehmen Sie die Personen dann nicht aus ihrer Spenderliste raus, sondern bedienen Sie sie auf jeden Fall noch 3-5 Jahre mit Informationen. Meist kommt später wieder eine Spende.

Eine schöne Geste ist auch, Anlass-Geber zum Beispiel einzuladen und etwas aus Ihrer Arbeit live erleben zu lassen.

Bewerben/Materialien

Anlass-Geberinnen bitten häufig darum, dass man ihnen für ihre Gäste einen kleinen Flyer (das kann ein A5-Blatt sein) für ihre Gäste gibt, in welchem die Organisation oder der Spendenzweck beschrieben wird. Außerdem werden häufig Zahlscheine erbeten, welche im Verwendungszweckfeld mit Namen und Zweck vorausgefüllt sind. Darauf sollten Sie vorbereitet sein.

Anlass-Spenden sollten Sie in mindestens einmal jährlich bewerben. Dazu haben sich folgende Wege bewährt:

  • Erstellung eines Anlass-Spendenflyers bzw. ein entsprechender Text auf der Website.
  • Einmal jährlich über (vielleicht besondere) Anlass-Spendenaktionen berichten.
  • Nutzen Sie Ihre Spenderzeitschrift oder Mailings für die regelmäßige Bitte um Anlass-Spenden.

Wichtig erscheint mir hier die mindestens jährliche Werbung, damit diese Spendenmöglichkeit im Kopf präsent ist, wenn es dann auf einen (runden) Geburtstag zugeht.

Ein Gedanke zu „Anlass-Spenden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.